Episode 32 – Die Wurzel allen Übels: Egoshooter

Zu Beginn der 90er Jahre tauchten Gamer immer tiefer in eine für sie noch eher ungewohnte Dimension ein,  die dritte Dimension. Die immer schneller zunehmende Rechenleistung der sich stetig weiter verbreitenden IBM-PCs machte es möglich. Dabei war es vor allem das damit populär gewordene  Ego-Shooter-Genre, welches Spieler für Anschaffung besserer Rechner begeisterte. Games wie Wolfenstein 3D, Doom oder Quake gingen beim erscheinen an die Grenze dessen was die meisten heimischen PCs zu leisten in der Lage waren.  Erst gegen Ende des Jahrzehnts holten die Konsolen langsam auf. Während erste Ports von Wolfenstein 3D und Doom auf den meisten System noch eher bescheiden aussahen, setzten spätere Konsolen Ego-Shooter wie Goldeneye und Medal of Honor ganz eigene Akzente. Diese neue Ausgabe des Telespiel-Late-Night-Podcasts möchte noch einmal zurückblicken auf nun mehr als 20 Jahre Ego-Shooter-Geschichte. Dazu teilen der Retro Gambler, oliXon und Konsolen Chris ihre Ego-Shooter Spielerfahrungen mit euch und wünschen viel Spaß beim Anhören und nachher selber zocken.

Episode 32 - Die Wurzel allen Übels: Egoshooter

5 Kommentare zu Episode 32 – Die Wurzel allen Übels: Egoshooter

  1. PRHenke sagt:

    Juchu…endlich wieder ein Lebenszeichen euch! Gleich mal reinhören…

  2. PRHenke sagt:

    Okay, im Zuge meiner grenzenlosen Begeisterung ist mir oben ein “von” entfallen. Bitte an entsprechender Stelle einfügen…

  3. Björn sagt:

    Hey endlich eine neue Folge! Leider wird sie nicht bei iTunes angezeigt, kommt sie noch oder muss man sie hier downloaden?

  4. Björn sagt:

    Schön das es einen neuen Cast gibt, leider nicht bei iTunes. Steuert Ihr das noch nach?

  5. maggus sagt:

    Bitte auch auf iTunes veröffentlichen.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>