Episode 6 – Die Verlierer der Videospielgeschichte

In der  Videospielgeschichte gab es viele Hersteller von Konsolen. Einige wenige von ihnen eroberten sich mit ihren Produkten den Markt und wurden zu Klassikern, an die wir uns alle nur zu gerne zurück erinnern. Viele aber fanden sich, was ihre Verkaufszahlen anbelangt,  hinter erfolgreicheren Systemen wieder oder scheiterten gänzlich. Nicht selten wurde dabei so mancher Gamer aufs Bitterste enttäuscht. Auch große Traumfabriken wie Atari gehörten später zu diesen gescheiterten Herstellern und verloren nach und nach ihre treuen Gamerkunden. Mit Konsolen wie dem Atari  5200 (1982), dem Handheld Lynx (1990) und dem Jaguar (1993) konnten sie aber kaum Videospieler für sich gewinnen. Nicht anders traf es auch Commodore mit dem C64 GS (1990) und dem Amiga CD32 (1994). Selbst Big N, Nintendo, musste so manche Schlappe hinnehmen mit dem Gameboy Pocket (1996) und dem gegenüber der Playstation (1994) nicht ganz so erfolgreichen N64 (1996). Am Ende verließ Hersteller Sega sogar völlig das Konsolengeschäft, um sich nach seinem Dreamcast-Fiasko nur noch auf Software zu konzentrieren. Viele Gamerherzen wurden gebrochen und manche Konsolenhersteller leben heute nur noch in unseren Erinnerungen weiter.

Um genau diese vermeintlichen Verlierer der Videospielgeschichte geht es heute in dieser brandneuen Ausgabe der Telespiel-Late-Night. Moderiert wird diese Sendung für euch von Konsolen Chris, bekannt aus seiner C64 Erfolgsserie Floppy Fans und Sanifox, dem Indiana Jones des Classic Gamings, berühmt durch seine Serie Retro Hunter. Gemeinsam mit Scorp.ius, viel gesehen in seiner Online-Sendung Retro Snippets und  Monty Mole, geadelt bei Youtube durch seine vielen positiven Kommentare unter seinen beliebten Longplay-Videos. Wir wünschen allen Konsolen-Liebhabern, sowie allen Podcast-Freunden viel Spaß!

Viel Spaß und gute Unterhaltung mit dieser Folge!

http://telespiel-late-night.de/episodes/tln6.mp3

4 Kommentare zu Episode 6 – Die Verlierer der Videospielgeschichte

  1. Der letzte Amiganer sagt:

    Hi Jungs! Höre mir gerade euren letzten Podcast an (Episode VI). Ist ja schön, dass ihr über Commodore drüberfährt, allerdings ist es nicht ganz richtig das CD 32 als Flop zu bezeichnen. Es wurden nur 100.000 verkauft, da Commodore pleite war und nicht mehr herstellen konnte. Die Nachfrage wäre da gewesen.

  2. sanifox sagt:

    Ein Gerät das nur knapp 100.000 mal verkauft wurde, darf man denk ich wohl gut als Flop bezeichnen. Und welche Nachfrage? Ich erinner mich noch ziemlich gut, das es bei dem einen Spiele-Händler im Regal lag (der hatte die dann später verramschen müssen, da die der Großhändler nicht zurück nahm) und es keiner wollte und der andere Händler das gar nicht ins Programm nahmen. Bei aller Liebe zum Amiga, aber das Teil war ein Flop. Ich könnte mich echt ärgern das ich mir damals keinen geholt hatte, als der die so günstig rausgehauen hatte. Aber ich musste mich ja auf nen anderen Flop stürzen…das MegaCD :)

    • Der letzte Amiganer sagt:

      Bei uns in Graz (Steiermark – Ösiland) bekam man das Cd32 gleich gar nicht. Kein Wunder, da ja Commodore ein paar Monate später pleite war (Release Sept. 93 – Februar, April 94 – Konkurs). Ich glaube nicht, daß das CD32 der letzte Sargnagel für Commodore war, sondern einfach zu spät herauskam.
      Nachfrage gab es laut Wikipedia und man darf nicht vergessen, daß der Markt in den USA wegen eines Patentstreits nicht beliefert werden konnte.
      Shame on you, wenn es Du es damals nicht billig erstanden hast. Angeblich hatte es die beste Wing Commander 1 Version ;o) (wenn man solche spiele mag ;o)).

  3. Daniel sagt:

    Bin mir nicht ganz sicher, ob es diese Folge war wo’s über die merkwürdige Geschichte rundum SNES und CDI, Saturn bzgl. CD ging. Im folgenden Video wird mehr auf die wechselseitige Geschichte chronologisch eingegangen.

    http://www.youtube.com/watch?v=3JKAPMh3K9Y

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>